About me

Du willst etwas über meine Person erfahren? Man kennt mich als Emilian Sternberg.

2017 wurde ich von den Medien sowie bei einer Kunstausstellung in München von einem Kurator für moderne Kunst einer Schule der deutsch-amerikanischen Malerei namens Männerkirche interviewt. Ich war an der Reihe zu erklären, worum es in meiner "M'ner-Kirche" ging und wie ich seit über 30 Jahren daran beteiligt war. Der Kurator war von meiner Geschichte so fasziniert, dass er mich zu einer exklusiven Party in einen speziellen Raum einlud, der für den Abend für Museumsgäste reserviert war. Im Laufe des Abends traf ich eine schöne junge Künstlerin und ein paar sehr interessante Leute, die sich für das gleiche Thema interessierten – die Idee eines "Ökotourismus" – und ich wurde gebeten, ein Stück darüber für diesen Blog zu schreiben.

Aber es gab eine Sache, die mich wirklich erstaunt über dieses Treffen. Der Künstler, den ich traf, hatte noch nie von der "M'nner-Kirche" gehört. Er kam zurück und sagte, er wisse davon, sei aber nie bei einem gewesen und war sogar ein wenig enttäuscht, als er erfuhr, dass es so viel teurer war, als er dachte.

Ich wollte das schon immer machen, weil ich von Möbeln fasziniert bin und was als gutes "koloniales" Stück gilt. Hier bespreche ich die Geschichte, die Geschichte der Kolonialmöbel, den historischen Kontext von Möbeln und wie ein "koloniales" Stück betrachtet wird. Wenn Sie interessiert sind, fühlen Sie sich frei, mich auf diesem Blog zu verbinden.

Ein paar Punkte zu meiner Arbeit. Erstens bin ich nur Illustrator. Wenn ich das Bild und die Beschreibung nicht erstellen kann, habe ich nichts beizutragen. Zweitens bin ich weder Möbelhistoriker noch Möbeldesigner. Ich versuche, mein Bestes zu tun, um alles zu dokumentieren, aber die Details sind genauso wichtig. Drittens bin ich kein Experte für alle Möbel in jedem Land, das ich besuche. Ich habe nur eine sehr kleine Menge an Forschung gemacht und einige meiner Forschung kann als akademisch betrachtet werden.

Meine Leidenschaft

Meine Leidenschaft ist es, zu zeigen, wie die Kolonialmöbel der Vergangenheit in der Gegenwart verwendet wurden, und die vielen Formen, die es im Laufe der Jahre angenommen hat.

Mein Blog Edu-Port handelt von Kolonialmöbeln in seinen Ursprüngen und seiner Entwicklung, von seinen frühesten Tagen als einfaches Holzhaus bis zu den modernen High-End-Stücken, die wir heute sehen. Ich möchte meine Liebe zu modernen Kolonialmöbeln mit Ihnen teilen, während ich durch die verschiedenen Stile gehe, die Sie in den Museen und Galerien finden können. In diesem Artikel möchte ich Ihnen zwei Beispiele der Im Museum des Museums, dem Museum für Geschichte der polnischen Juden, gefundenen Stücke zeigen. Beide Stücke haben eine interessante Geschichte und wurden einst in einer kleinen Stadt in Polen, nördlich von Warschau, ausgestellt. 1. Der Holzstuhl mit Kopfteil

Hoffentlich gefällt dir mein Blog.

Euer Emilian